Skip to main content

Gesunde Babyernährung: So ernährst Du Dein Baby im ersten Jahr richtig [+ sofort umsetzbare Tipps]

Liebe Mama, lieber Papa. Heute erfährst Du, worauf Du bei der Babyernährung im ersten Jahr nach der vollen Stillzeit achten solltest – aus der Sicht eines Babys. ?

  • Als erstes zeige ich Dir welche Lebensmittel Du ab welchem Monat Deinem Baby geben kannst und wo Du besonders drauf achten musst.
  • Dann werde ich Dir tolle und einfach anwendbare Tricks für die Babyernährung verraten, die Du sicher noch nicht kennst.

Da ich mittlerweile 2 Jahre alt bin, kann ich Dir Schritt für Schritt erzählen, was ich mag (und was gut für mich ist) und was Du lieber meiner Zwillingsschwester Lea geben kannst.

Das Tolle ist, dass Du nicht mal viel Geld brauchst, um Dein Baby gesund zu ernähren.

Ich präsentiere Dir:

 

Die Baby First Year-Formel. 🙂

Die richtige gesunde Babyernährung 2018

 

Eine Sache bevor wir starten: 

Ich werde ab und zu meinen Kinderarzt erwähnen. Das sind Punkte, die auch Du immer sicherheitshalber vorher mit Deinem zuständigen Arzt abklären solltest, bevor Du es „blind“ Deinem Baby gibst.

 

Super, dann lass uns loslegen!

 

Babyernährung nach 4 – 6 Monaten

Babyernährung nach 4 - 6-Monaten Überspringen

Zu der Zeit schien ich ein kleiner Vielfraß zu sein und mein Kinderarzt und meine Mama entschlossen sich dazu mir Brei als Beikost zu geben.

Da viele Experten empfehlen bis zum 6. Monat zu stillen, solltest Du es hier, wie meine Mama, mit dem Kinderarzt abklären.

Gesundheit ist für meine Mama natürlich das Wichtigste und deshalb machte sie mein Püree meistens selbst.

Ab und zu gab es auch Gläschen.

 

In meinem Lebensmonat 4 bis 6 hat meine Mama mir gleich drei verschiedene Brei-Sorten zubereitet.

Und zwar:

 

  • Gemüsebrei
  • Früchtebrei
  • Fleichbrei

 

Es hat 2 super Vorteile den Brei selbst zu machen:

 

  1. Es ist günstiger, als fertige Gläschen
  2. Du weißt genau, was in dem Essen ist

 

Meine Mama sagt sogar, dass es sehr einfach und schnell gemacht ist, das Essen selbst herzustellen.

 

Lass uns mit dem Gemüsebrei anfangen.

 

Gemüsebrei für Babys

 

Hausgemachte Gemüsepürees sind mit essentiellen Vitaminen und Nährstoffen für Dein Baby gefüllt, sagte mein Kinderarzt.

 

 

Als erstes habe ich sehr viel grünes Gemüse bekommen, weil es nicht so süß, wie Früchtebrei ist.

Wer möchte schon noch grünes Gemüse essen, wenn er einmal die süße Frucht gekostet hat.

Genau das waren auch die Bedenken meiner Eltern und meines Kinderarztes.

Man gewöhnt sich an alles, sag ich Dir! Jetzt wo ich älter bin, muss ich zugeben, dass sie vermutlich Recht damit hatten.

 

Diese kann ich von ganzem Herzen empfehlen:

 

Meine 2 Lieblings Gemüsebreie ab dem 4. Monat sind:

  1. Karottenbrei
  2. Süßkartoffelbrei

 

 

Karottenbrei

Karottenbrei

Hier wurde Mama immer kreativ.

Sie sagt, dass es sich wunderbar mit anderen Gemüsen mischen lässt und eine sehr gesunde Zutat für meine Ernährung ist.

Die Karotte enthält viel Beta-Carotin, was eine Vorstufe des wichtigen Vitamin A ist.

Es schützt mich besser gegen Infektionen und stärkt meine Sehkraft.

Lecker, lecker!

 

Außerdem vertragen den Karottenbrei auch die meisten allergiegefährdete Babys gut.

 

Süßkartoffelbrei

Süßkartoffelbrei

Mein absoluter Liebling zu dem Zeitpunkt. Es hat einen leicht süß, aber auch milden Geschmack.

Lässt sich super mit anderen Breien vermischen.

 

Hier findest Du ein Süßkartoffel-Rindfleisch-Brei-Rezept von Eltern.de – nur zu empfehlen!

 

Weiter geht es mit dem leckeren Früchtebreien.

 

Früchtebrei für Babys

 

Nach dem Gemüse gibt es Früchte! Zumindest bei war das bei meinen Eltern so.

Anstatt Babynahrung im Laden zu kaufen, haben sie die die Früchte Pürees, wie schon beim Gemüse, zu Hause zubereitet.

Mama sagt immer: gekaufte Babynahrung ist teurer als selbstgemachtes.

Wenn ich mal nicht aufgegessen habe, hat sie das übrig gebliebenes Frucht Püree einfach eingefroren.

 

Meine 5 Lieblings Früchte Pürees ab 4 Monaten

  1. Apfelmus
  2. Pfirsichbei
  3. Nektarinen Brei
  4. Bananenbrei
  5. Birnenbrei

 

Diese 5 Frucht Pürees sind einfach nur köstlich! Ich denke auch Dein Kind wird es lieben.

 

Apfelmus

Apfelmuß

Ich liebe es. Es ist mit viel Vitamin C und Ballaststoffen gefüllt.

Äpfel sollen laut Studien sogar einen hohen Schutz vor Asthma bieten.

Klare Empfehlung! Durfte bei meiner Babyernährung nicht fehlen. 🙂

 

Beachte: Was haben wir bereits über Ballaststoffe gelernt? Sie können Blähungen und Bauchschmerzen mit sich bringen. Daher hier bitte auch nur in Maßen dosieren. 🙂

 

Pfirsich- und Nektarinenbrei

 

Pfirsichbrei

Pfirsiche sind sehr lecker und es enthält wichtiges Kalium.

Probiere es aus und schaue ob es Deinem Kind schmeckt.

Es ist nicht jeder Babys Sache.

 

Die Nektarine ist wie die Schwester vom Pfirsich.

Sie haben die ähnliche Wirkung und schmecken beide super.

 

Bananenbrei

Bananenbrei

Auch hier gibt es eine hohe Portion Kalium.

Mama sagt, dass Bananen den Magen beruhigen und bei Durchfall helfen können.

Cremig und süß. Ein klarer Favorit.

 

Birnenbrei

Birnenbrei

Hier kann ich auch nur sehr schwer widerstehen.

Meine Mama verwendet es oft mit Gemüse und mixt die beiden Lebensmittel.

Sie weiß einfach was gut für mich ist :).

 

Fleisch Brei für Babys

 

Das Wichtigste ist, dass das Fleisch gründlich gekocht wird, sagt Mama.

Außerdem sollen wir Babys nie eine Art von „seltenem“ Fleisch essen.

 

Meine 3 Lieblings Fleisch Pürees

  1. Huhn
  2. Pute
  3. Rind

 

Alle 3 Arten sind gut für mich.

Das darf bei einer guten Babyernährung nicht fehlen:

Protein ist wohl wichtig für Babys und zarte Pute oder Huhn ist eine gute Möglichkeit, zu beginnen.

Mama serviert es mir meistens mit süßen Gemüse- oder Fruchtpürees wie Äpfeln, Karotten und Süßkartoffeln.

Sie weiß einfach was ich mag :).

Bevor Du aber Deinem Kind feste Nahrung gibst, sag bitte Deinem Kinderarzt über die Einführung bescheid, da Normen möglicherweise nicht auf Dein Baby zutreffen. Sicher ist sicher.

 

Huhn Püree

Huhnpüree

Mama kauft nur Fleisch von Freilandhühner.

Sie dürfen draußen herumwandern und werden ohne Hormone oder Antibiotika aufgezogen.

Außerdem wird ihr Futter organisch angebaut und es schmeckt viiiel besser als die „Fabrik-Hühner“.

 

Puten Brei

Puten Brei

Mein Kinderarzt sagt, dass der Eiweißgehalt von Putenfleisch außerordentlich hoch ist.

Es soll sogar eiweißhaltiger als Rind- oder Schweinefleisch sein.

Ich liebe den Puten Brei aufgrund des zarten Geschmacks des Fleisches.

Neben dem Eiweiß sind in Pute außerdem wertvolle B-Vitamine, Eisen, Magnesium, Kalium und Zink vorhanden.

 

Muss ich also noch mehr sagen? 🙂

 

Rinder Brei

Rinderbrei

Allgemein wird zu fettarmem Fleisch geraten, da sich die meisten Schadstoffe im Fett ansammeln.

Es muss nicht unbedingt ein Filet sein, ich denke ein mageres Stück aus der Hüfte schmeckt auch.

Rindfleisch gab es nicht so oft, wie die anderen beiden Fleischsorten.

 

Mama sagt zu Papa immer, dass es viel Eisen hat…  ich dachte Eisen wäre ein Metall…

 

Alle Informationen über fertigen Babybrei und die schnelle + einfache Zubereitung findest Du hier:

➡ Babynahrung

➡ Dampfgarer und Mixer

[Die Seite öffnet in einem neuen Tab – Du kannst also gleich weiter lesen]

 

und weiter geht es mit Monat 7 bis 8: 

 

Babyernährung nach 7 – 8 Monaten

Babyernährung nach 7-8 Monaten Überspringen

Meine erste Erfahrung mit Hülsenfrüchten.

Meine Mama und mein Papa essen viele Hülsenfrüchte und meine Schwester Lea und ich haben uns schon lange gefragt, wann wir endlich dran sind.

 

Nach 7 bis 8 Monaten war es dann soweit, als wir die anderen Gemüsesorten durch hatten.

Mittlerweile essen wir sie ca. 2 bis 3 Mal die Woche und haben dafür nicht jeden Tag Fleisch.

 

Allerdings verträgt Lea die Hülsenfrüchte nicht so gut, wie ich.

Deshalb teste es bei deinem Kind und frag wie immer im besten Fall Deinen Kinderarzt.

Meine Mama macht das auch ständig und er beantwortet ihr alles.

Zu unserem Fall sagte er, dass generell Hülsenfrüchte die Gasproduktion ankurbeln, durch die Ballaststoffe.

Dabei reagiert scheinbar jeder ganz individuell mit mehr oder weniger starken Blähungen.

Seitdem unsere Mama es mit kleinen Menge anderem Gemüse kombiniert, nenne ich Lea nicht mehr blähendes Gemüse… aber dazu später mehr.

 

Hat Dein Baby also keine Probleme, spricht nichts gegen Hülsenfrüchte.

Ich möchte Dir meine 2 Lieblingsbreie vorstellen:

  • Erbsenbrei
  • Grüne Bohnen-Brei

Erbsenbrei

Erbsen-Brei

Wirklich köstlich!

Milde Erben alleine, aber auch mit anderen Brei-Sorten gemixt.

Erbsen Babybrei beinhaltet Ballaststoffe, Eiweiß, Kalzium, Vitamin A, Vitamin C und Eisen.
Aufgrund der Ballaststoffe solltest Du, wie Du weißt, hier nicht übertreiben, da Babybrei mit Erbsen bei Babys Blähungen bzw. Bauchschmerzen verursachen können.

 

Grüne Bohnen-Brei

Bohnen brei

Soweit ich mich erinnern kann, war das mein aller erstes Gemüse.

Es enthält viel Vitamin A und Ballaststoffe. So konnte mich Mama wunderbar an das gesunde Essen gewöhnen.

 

Auch hier gilt jedes Böhnchen bringt ein Tönchen.

Daher gehe auf „Nummer Sicher“ und sprich alles mit Deinem Kinderarzt durch.

 

Ach übrigens zu Hülsenfrüchten gehören:

  • Bohnen
  • Kichererbsen
  • Erbsen
  • Erdnüsse
  • Linsen
  • Sojabohnen
  • Lupinen
  • Wicken
  • Klee
  • Ginster

 

Weiter geht es mit Monat 9 bis 10:

 

Babyernährung nach 9 – 10 Monaten

Babyernährung-nach-9-10-Monaten Überspringen

Wenn ich in mein Tagebuch vom 9. bis zum 10. Monat meiner Babyernährung untersuche, finde ich dort das erste Mal mit Eisen angereichertes Getreide.

 

Dazu gehören

  • Hafer
  • Gerste

 

Hafer

Haferbrei

Meistens eine Standardempfehlung, da der Körper seine Inhaltsstoffe gut verwerten kann.

 

Haferflocken enthalten viel Eisen, das der Körper Deines Babys für die Blutbildung braucht.

 

Außerdem ist es sehr preiswert im Einkauf.

 

Gerste

Gerstenbrei

Mama hat mir beigebracht, dass bei den Mineralstoffen die Gerste besonders reich an Magnesium, Calcium, Kalium, Eisen und Phosphor sind.

 

Auch hier kann es Unverträglichkeiten geben. Dein Kinderarzt ist Dein bester Freund.

 

Manche Eltern führen den Getreidebrei schon viel früher ein. Am Ende bleibt es Deine Entscheidung.

 

Das ist noch nicht alles. Ich habe noch Monat 11 bis 12 für Dich:

 

Babyernährung nach 11 – 12 Monaten

Babyernährung-nach-11-12-Monaten Überspringen

Das erste Mal Käse!

Meine Freunde aus der Krabbelgruppe haben bereits stark davon geschwärmt. Sie haben den Käse schon teilweise zwischen dem 8. und 10. Monat bekommen.

 

Nachdem mein Kinderarzt bestätigt hat, dass ich kein Milchproblem hatte – so etwas wie Laktoseintoleranz – war es dann soweit.

 

Welchen Käse darf ein Baby essen?

Käse für Babys

Mein Kinderarzt sagt, dass die so genannten „weichen“ Käsesorten“ wie Feta, Camembert und Roquefort werden normalerweise in vielen Ländern nicht aus pasteurisierter Milch, sondern aus Rohmilch hergestellt.

 

Die „sichersten“ Arten von Käse sind Hüttenkäse, Ricotta, Frischkäse, Schmelzkäse und Hartkäse wie Cheddar und Parmesan.

Pasteurisierte Milchprodukte wie Joghurt gelten allgemein als sicher für ein Baby.

 

Meine Mama überprüft immer die Etiketten auf den Käseprodukten um sicherzustellen, dass sie aus pasteurisierten Milchprodukten hergestellt sind.

Produkte aus Rohmilch können ein Bakterium namens Listeria enthalten.

 

Listerien – wie gefährlich ist es für mein Baby?

 

Listerien kommen, wie oben erwähnt, aus rohen Tierprodukten. 

Du findest sie beispielsweise in rohem Käse, Milch oder Fleisch.

 

Mein Kinderarzt hat meiner Mama erklärt, dass für ungeborene und neugeborene Kinder die Bakterien sehr gefährlich werden können.

Wenn Du also Zeichen einer Listeriose bei Deinem Baby erkennst, solltest Du direkt zu Deinem Kinderarzt fahren.

In Deutschland ist eine Listerie-Erkrankung meldepflichtig.

 

Wie erkenne ich eine Listerien-Erkrankung bei meinem Baby?

 

Es gibt zwei verschiedene Ausprägungen:

  • Die frühe Form: Hier treten innerhalb der ersten Lebenswoche Atemprobleme und Krampfanfälle auf. Außerdem kann es oft schwere Entzündungen, die lebensbedrohlich sein können.
  • Die späte Form: Diese tritt in der zweiten Lebenswoche auf. Hier erleidet das Baby eine Gehirnhautentzündung, die auch gefährlich ist.

 

Wenn Du also Anzeichen erkennst, suche bitte sofort Deinen Kinderarzt auf.

 

Zusammengefasst

 

Vermeide Rohmilch und Rohmilchprodukte, wie Rohmilchkäse. Gehe bitte keine unnötigen Risiken bei der Babyernährung ein.

 

Apropos „vermeiden“ – genauso wichtig wie gesunde Babyernährung ist das Wissen über die Lebensmittel, die Babys vermeiden sollten.

Deshalb möchte ich Dir diese natürlich auch vorstellen.

Dafür habe ich Dir extra ein Bild gemalt…

 

Ungeeignete Lebensmittel für Babys

Ungeeignete-Lebensmittel-für-Babys Infografik

Dein Baby richtig füttern

Überspringen

Mama ist eine wahre Expertin und weiß wie sie Ihr Lieblings Baby richtig füttern muss. (Zur Info, das bin ich – Baby Jim)

Ich war darin immer besser als meine Schwester Lea und ich will Dir verraten, wie ich es in Zusammenarbeit mit meiner Mama gemacht habe.

Ausgenommen vom Stillen wirst Du von mir alles Wichtige vom Fläschchen bis zum Brei löffeln erfahren.

Lass uns loslegen! 🙂

 

Dein Baby richtig füttern – mit der Flasche

Baby richtig mit der Flasche füttern

Erstmal muss ich sagen, dass dies immer die entspannteste Zeit von Mama und mir war.

Mache es Dir bequem und genieße auch Du die Zeit und die Nähe zu Deinem Baby. 🙂

 

Euer Moment zu Zweit

 

Vergesse den Stress des Tages und mache genau diese Zeit zu einen magischen Moment mit Deinem Kind.

Manchmal habe ich die Milch schnell getrunken und manchmal hat Mama mich etwas gebremst.

 

Die richtige Temperatur

Die richtige Babyflaschen temperatur

Ich mag es nicht zu heiß und nicht zu kalt.

Wenn Dein Baby eine warme Flasche mag, verwende die Innenseite Deines Handgelenks.

Wenn es eine angenehme Temperatur für Dich ist, dann ist es das auch für Dein Baby.

 

Warum Dein Handgelenk?

Mama nutzt es, weil es wärmeempfindlich ist und sie auch drankommt, wenn wir Unterwegs sind.

 

Die richtige Haltung

 

Ich habe es mir immer in der Armbeuge meiner Mama bequem gemacht.

Für mich war es der perfekte Ort.

Hauptsache ich befand mich auf halbem Weg zwischen Sitzen und Liegen.

 

So einfach ist das – wirklich!

 

Dann musst Du auch kein Messgerät rausholen und schauen, ob Dein Baby wirklich im 45° Grad Winkel liegt.

 

Dein Baby richtig füttern – mit Milch

 

Ein kleiner Tipp für die Flaschenfütterung, den meine Mama von unserem Kinderarzt bekommen hat:

 

Die Flasche soll nicht zu flach gehalten werden.

Das kann dazu führen, dass sich der Flaschenkopf mit Luft füllt und Dein Baby sich verschluckt.

 

Kippe die Flasche immer so, dass die Zitze voll Milch ist.

Du kannst sie dann höher kippen, während die Flasche langsam geleert wird.

 

Mögliche Probleme

 

Ich möchte ehrlich zu Dir sein.

Die Babyernährung war nicht meine beste Disziplin.

Ich habe mich anfangs gegen die Flasche gewehrt und sie verweigert.

Wer möchte schon die bequeme Brust von Mama einfach gegen einen Silikon- oder Latexnippel austauschen?

Ganz richtig. So einfach geht das nicht, liebe Mamas und Papas!

Allerdings lassen sich Gewohnheiten ändern und auch ich habe mich daran gewöhnt.

Meine Schwester Lea war dort unkomplizierter.

 

Es kann also sein, dass auch Dein Baby die Flasche erst verweigert.

Das ist völlig normal!

Doch was kannst Du tun, wenn Dein Baby wirklich nichts von der Flasche wissen möchte?

Auch hier kann ich Dir ein paar Tipps und Tricks verraten, die ich beim Gespräch zwischen Müttern in der Krabbelgruppe erfahren habe.

 

Was tun, wenn mein Baby die Flasche verweigert?

 

Hier sind einige Tricks zur Flaschenernährung, die Du testen kannst, wenn Dein Baby die Flasche verweigert.

 

Papa dran lassen

Papas gesunde Babyernährung

Versetz Dich in meine Situation.

Du siehst das „2te Klasse-Essen“ vor Dir in der Flasche und im Hintergrund die prall gefüllte und saftige Brust, die nur darauf wartet, geleert zu werden.

 

Was Du nicht siehst, macht Dich nicht heiß.

 

Versuche Papa dran zu lassen und es kann sein, dass die Flasche auf einmal doch ziemlich attraktiv wird.

Das kann auch mit einer anderen Person funktionieren.

Hauptsache Mama ist währenddessen außer Reichweite. (Nicht böse gemeint 🙂 )

 

Ein Nippel-Gleicher Sauger

 

Ich habe die Flasche erst richtig akzeptieren können, als die Flaschen-Zitze sich im Mund angefühlt hat, wie der Nippel der Brust meiner Mama.

 

Ein Versuch ist es wert.

 

Leider gibt es hier keine magischen Formeln, die Du für Dein Baby anwenden kannst.

 

Aus den Augen, aus dem Sinn

 

Sobald es dann auch bei Deinem Baby funktioniert hat, wird die Babyernährung durch die Flasche zur Gewohnheit.

Jedes Mal, wenn Du eine Flasche probierst, wird Dein Baby ein wenig komfortabler damit.

Also gib nicht auf! Bei mir hat es auch eine Weile gedauert und mittlerweile freue ich mich sogar auf die Fläschchen. 🙂

 

Doch wann bin ich satt? Lass mich nicht zu viel trinken!

 

Wie zeigt mir mein Baby, dass es satt ist?

 

Behalte mich immer im Blick.

Du merkst an meinem Verhalten, wann ich satt bin und wann ich noch mehr möchte.

Wie es an der Brust und an der Flasche aussehen kann, möchte ich Dir verraten.

 

Wenn Du Dein Baby an Deiner Brust stillst

Das Baby richtig an der Brust stillen

Beim Stillen kannst Du nur schwer die genaue Milchmenge messen, die ich zu mir nehme.

Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, um festzustellen, wann Dein Baby genug hat.

Die richtige Zeit, um die Babyernährung einen Gang zurück zu schrauben ist:

 

  • Wenn Dein Baby satt ist, dreht es oft sein Gesicht von der Brust weg.
  • Dein Baby sollte nach dem Stillen entspannt sein und nicht angespannt.
  • Wenn Dein Baby nach dem Stillen einschläft und für längere Zeit schläft.

 

Achte auf die Hinweise Deines Babys und vertraue Deinem Instinkt.

 

Kann ein Baby zu viel trinken, wenn man Ihm die Flasche gibt?

 

Mein Kinderarzt hat verraten, dass die Überfütterung bei Babys sehr selten ist, jedoch kann es passieren.

Wenn es passiert, dann meistens bei der Flaschenfütterung.

Das liegt daran, dass es weniger Anstrengung für Dein Baby benötigt, um aus einer Flasche zu trinken, so dass es sich versehentlich überschätzt und zu viel Milch trinkt.

Wenn Du feststellst, dass Dein Baby satt ist, akzeptiere es und erzwinge nichts, was Dein Baby nicht möchte.

Wenn sich Dein Baby abwendet, bevor die Flasche leer ist, dann ist das in Ordnung. Was zählt ist, dass Dein Baby gesund und glücklich ist.

 

Dein Baby richtig füttern – mit Brei

 

Nachdem mein Kinderarzt meiner Mutter das „OK“ für feste Nahrung gegeben hatte, musste meine Mutter sich natürlich auch informieren, wie sie ihre zwei Babys am besten mit Brei füttern sollte.

Ich will Dir von meiner Erfahrung erzählen.

Die beste Zeit zum Füttern, war bei mir die Zeit

 

  • an der ich nicht zu Müde war.
  • an der ich nur etwas hungrig war.

 

Meine Lieblings-Sitzpositionen beim Essen sind Sie

 

  1. Der Schoß meiner Mama.
  2. Ein aufrechter Kindersitz.
  3. Ein Hochstuhl mit Sicherheitsgurt.

 

Ich kann mich noch ganz genau an meinen ersten Brei erinnern!

Meine Mama hat mir den Löffel in die Nähe meiner Lippen gehalten und mich riechen und schmecken lassen.

Den ersten Löffel habe ich abgelehnt…

Ich wusste schließlich nicht mal was es war.

Nach einer Minute hat meine Mama es erneut versucht.

Da sie scheinbar so davon überzeugt war, gab ich dem Ganzen eine Chance.

 

Seitdem liebe ich Brei!

 

Das Meiste landete natürlich an meinem Kinn, Lätzchen oder Hochstuhl.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 🙂

 

Hier kommen noch mehr Tipps und Tricks, die Du sofort ausprobieren kannst!

 

Ein Trick bei der Babyernährung: Es kommt auf die Versuche an

 

Glaube nicht, dass Dein Baby nicht mag, was Du ihm zu Essen anbietest.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass etwas Neues immer seine Zeit braucht, bis man sich dran gewöhnt.

Dein Baby könnte eine Weile brauchen, um zu lernen, wie man festes Essen isst.

 

Sei also nicht beunruhigt, wenn Dein Baby bestimmte Nahrungsmittel zuerst ablehnt oder es nicht interessiert erscheint.

Versuche es immer weiter. 🙂

 

Mache aus der Fütterung ein Spiel

 

Etwas das bei Mama und mir funktioniert hat war ein kleines Spiel beim Baby füttern.

 

Dazu hat Mama einfach den Löffel mit Brei gefüllt und so getan, als wäre es ein Flugzeug, dass in meinem Mund landen will.

 

Dabei ein paar Geräusche und die Landebahn öffnet sich wie von selbst. 🙂

 

Der Baby-Hochstuhl – ab welchem Alter?

Überspringen

Meine Mama hat vor jedem Kauf einen Blick auf die Altersempfehlung des Hochstuhl-Herstellers geworfen.

Die meisten empfehlen, dass das Baby mindestens 6 Monate alt sein sollte.

Mein Hochstuhl hat sogar eine Liegeposition und die Höhe lässt sich einstellen.

Meine körperliche Entwicklung zwischen 4 und 6 Monaten zeigte, dass ich mit etwas Unterstützung gut sitzen konnte.

 

Ab wann kann mein Baby im Hochstuhl sitzen?

 

Ich habe gemerkt, dass ich zwei Fähigkeiten brauchte:

 

  1. Eine ziemlich gute Stabilität und Kontrolle.
  2. Die Fähigkeit, meinen Kopf hoch zu halten.

 

Außerdem hat meine Mama mich schon einige Zeit vorher an meinen neuen Thron gewöhnt.

Mittlerweile fühle ich mich echt wohl darin aber trotzdem ist mir eine Sache sehr wichtig.

Bitte bleib bei mir, während meiner Essenszeiten, damit ich weiß, dass ich in Sicherheit bin.

 

Alle wichtigen Informationen dazu findest Du hier:

➡ Baby-Hochstuhl

[Die Unterseite öffnet in einem neuen Tab – Diese Seite bleibt offen und Du kannst gleich weiterlesen]

 

Wie bleibt mein Baby beim Essen sauber?

Überspringen

Ich bin der Extremfall der Familie und meine Schwester Lea der süße Engel.

Jedenfalls haben meine Eltern mit mir einige schwere Zeiten beim Essen durchmachen müssen.

Meine Eltern haben sich zu der Zeit einige Regeln und Erwartungen gesetzt, um die Situation etwas zu verschönern.

 

Ich möchte Dir 5 leicht anwendbare Tipps weitergeben:

 

Erwarte das Schlimmste

 

Das meine ich genauso wie es da steht.

Wenn Du das Schlimmste erwartest, kann keine Situation eintreten, die Dich noch sauer oder wütend machen kann.

 

Ein hungriges Baby macht weniger Unsinn

 

Achte darauf, dass Dein Baby wirklich hungrig ist.

Die Babyernährung wird zum Kinderspiel und der Fokus liegt nur auf dem Essen. 🙂

 

Verwende Spezialausrüstung

 

Mittlerweile gibt es super Erfindungen, die Dein Leben erleichtern werden.

 

  • Teller mit Saugnäpfen bleiben auf dem Tisch kleben
  • Magische Becher, die nie Flüssigkeit verlieren
  • Lätzchen mit Auffangschale

 

3 einfache Hilfsmittel, die verhindern, dass Du nach einer Mahlzeit den Stuhl oder den Boden reinigen musst.

 

Außerdem lassen sich Mulltücher auch als Lätzchen oder generell zum Schutz von Deinem Baby verwenden.

 

Alle wichtigen Informationen dazu findest Du hier:

➡ Lätzchen

➡ Babygeschirr

➡ Mulltücher

[Die Unterseite öffnet in einem neuen Tab – Diese Seite bleibt offen und Du kannst gleich weiterlesen]

 

Soo weiter geht´s

 

Ein leicht zu reinigendes Umfeld

 

Lass Dein Baby da essen, wo es Schmutzig werden darf.

Wenn das Essen mal durch die Gegend fliegt, kannst Du es zum Glück leicht wieder reinigen.

 

Bleib entspannt

 

Wir sind nun mal Babys.

Das darf kein Grund sein um Böse auf uns zu sein.

 

Natürlich ist es mit uns nicht immer einfach.

Wir lernen und werden von Mal zu Mal besser – Versprochen!

 

Welches Baby-Geschirr soll ich verwenden?

Überspringen

Das Essen macht mir gleich doppelt so viel Spaß und hat mir beim Lernen der selbstständigen Essensaufnahme geholfen.

Ich liebe Baby-Geschirr in ganz vielen verschiedenen Formen und Farben mit lustigen Figuren.

Wenn die Becher, Teller und Schalen so spannend sind, bekomme ich immer Lust auf mehr.

 

Spezielles Geschirr ist für mich besonders wichtig.

Lea mag es gerne rosa und ich mag es gerne blau.

 

Woraus soll mein Baby trinken?

Überspringen

Bei der Babyernährung aus der Flasche oder dem Becher, solltest Du immer auf eine gute Qualität des Produkts achten.

Ich habe in der Zeit zwei Arten kennen gelernt:

 

  • Den Kunststoffbecher / Trinklernbecher
  • Die Babyflasche

 

Für meine ersten Erfahrungen eignete sich ein Kunststoffbecher, da diese auch Stürze aus der Höhe gut wegstecken.

Das kann bei uns Babys schnell zum wichtigen Faktor werden.

Mama hat mir erzählt, dass bei der Wahl der ersten Babyflasche spielt vieles eine Rolle: Saugerform, Anti-Kolik-System, Kaufpreis und natürlich das Design.

 

Wichtig ist auch, dass die Flaschen ordentlich gereinigt und sterilisiert werden.

Natürlich lasse ich Dich hier nicht hängen.

Wenn Du wissen willst schau Dir die Sterilisatoren an.

 

Du kannst Dir gerne die Zeit nehmen und Dich in Ruhe darüber informieren.

 

Alle wichtigen Informationen dazu findest Du hier:

➡ Babyflaschen

➡ Trinklernbecher

➡ Sterilisatoren

[Die Unterseite öffnet in einem neuen Tab – Diese Seite bleibt offen und Du kannst gleich weiterlesen]

 

Das Folgende ist auch wichtig zu wissen…

 

Wie warm soll das Essen von meinem Baby sein?

Überspringen

Mama verfolgt beim Erhitzen von Babynahrung ein paar Regeln zur Lebensmittelsicherheit, um sicherzustellen, dass mein Essen lecker und nahrhaft ist … ohne unerwünschte Bakterien!

 

Dabei stellen sich einige Fragen:

Ist es in Ordnung Essen für mein Baby aufzuwärmen?

 

Absolut – meine Eltern machen große Portionen von Lebensmitteln im Voraus und speichern sie dann für die zukünftige Verwendung.

Wichtig ist bei der Babyernährung, dass Du die Babynahrung richtig heiß machst.

Versuche nicht, das Essen nur teilweise aufzuwärmen, damit Dein Baby es sofort essen kann – es muss gründlich erhitzt werden, um eventuell vorhandene Bakterien zu zerstören.

Stelle es dann beiseite und lasse es auf eine angenehme Serviertemperatur abkühlen.

Den Trick mit dem Handgelenk kennst Du ja bereits.

 

Wie soll ich das Essen meines Babys erwärmen?

 

Ich möchte Dir 3 Möglichkeiten mitgeben.

 

  1. Im Topf /  in der Pfanne
  2. in der Mikrowelle
  3. in einem Babykostwärmer

 

Im Topf / In der Pfanne

TopfPfanne

Eine Möglichkeit, Nahrung für Dein Baby zu erhitzen, besteht darin, das Essen in eine hitzebeständige Schüssel zu geben und das Gericht über einer kleinen Pfanne mit kochendem Wasser zu platzieren.

 

Du solltest das Essen oft umrühren, damit es gleichmäßig heizt.

 

In der Mikrowelle

Mikrowelle

Viele Eltern finden dies jedoch eine langsame Methode, Babynahrung zu erhitzen und stattdessen die Mikrowelle zu verwenden.

 

Im Babykostwärmer

Babykostwärmer und Flaschenwärmer

Wenn Du keine Zeit und Lust hast auf einen Topf mit Wasser zu warten, um ihn auf dem Herd aufzuwärmen.

 

Perfekt für Babyflaschen!

 

Mit einem Flaschenwärmer kannst Du in wenigen Minuten eine Flasche für Dein Baby vorbereiten.

Meistens muss man einfach die Temperatur einstellen und los geht´s!

 

Alle wichtigen Informationen dazu findest Du hier:

➡ Babykostwärmer / Flaschenwärmer

[Die Unterseite öffnet in einem neuen Tab – Diese Seite bleibt offen und Du kannst gleich weitermachen]

 

Fazit:

Soo Du hast jetzt einen Leitfaden, wie Du Dein Baby gesund durch das erste Lebensjahr bringst.

Du siehst, dass eine ausgewogene Babyernährung ein glückliches Baby ausmacht.

 

Jetzt zu Dir!

 

Mich interessiert wie Du Dein Baby ernährst. Oder habe ich etwas vergessen? Lass es mich wissen und ich ergänze Deine Idee 🙂

 

✏ Schreibe mir unten einen Kommentar und teile es gerne mit Deinen Freunden und Freundinnen, wenn Du auch ihnen weiterhelfen möchtest. 

 

Ich wünsche Dir und Deinem Baby alles Beste!

Dein Baby Jim

 

Baby Jim-Unterschrift

 


Kommentare

Manuela 3. April 2018 um 21:23

Hallo Baby Jim,

dafür, dass du erst 2 Jahre alt bist, weißt du wirklich einiges über Babyernährung… ? Schöner Artikel. Ein paar Sachen wusste ich noch gar nicht ? ?

Werde es gleich mal testen!

Schöne Grüße

Manuela

Antworten

Baby Jim 3. April 2018 um 23:52

Hey Manuela,

Du glaubst gar nicht wie froh ich darüber bin 🙂

Viel Erfolg bei der gesunden Babyernährung!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll Up