Skip to main content

Der richtige Nasensauger für Dein Baby

Wir kennen es alle. Ein gesundes Baby ist ein fröhliches und glückliches Baby! Doch auch wenn wir alles vermeintliche tun, damit es unserem Baby gut geht, ist es manchmal einfach nicht zu verhindern, dass auch mal die Rotze von der Nase läuft. Dann ist es alles andere als fröhlich und glücklich, sondern eher launisch und mürrisch! Genau hier hilft Dir der Nasensauger für Dein Baby.

 

Nicht nur, dass es auf einmal schlecht gelaunt ist. Sobald die Nase zu ist hat es noch andere gefährliche Nebenwirkungen. Das Atmen wird erschwert und es wird total durcheinander.

Da Dein Baby in dem Alter sich noch nicht selber die Nase putzen kann, bist Du hier wieder an der Reihe!

 

Zum Glück gibt es Nasensauger, die hier sehr gute Arbeit leisten.

 

Wenn Dein Baby krank wird, wie z.B. durch eine Erkältung oder Grippe, bildet der Körper überschüssige Schleime. Mit einem Nasensauger kannst Du die verstopfte Nase bestens von dem Schleim befreien.

 

Auch hier ist der Markt einfach nur riesengroß! Bei der Auswahl von Nasensaugern solltest Du nicht einfach drauf los kaufen. Hier spielt die langfristige Verwendung eine große Rolle und es sollte sicher und effizient sein. Während die einen zu groß sind, saugen die anderen nicht, egal oft man pumpt auf den Knopf drückt. Das gilt auch für die Reinigung.

 

Was macht einen guten Nasensauger aus?

Wie bei den meisten Babyprodukten, solltest Du auch den Nasensauger sorgfältig aussuchen. Ich möchte Dir ein paar wichtige Faktoren für einen guten Nasensauger mit auf dem Weg geben. Achte auf folgende Punkte:

 

  1. Die Reinigung sollte leicht sein
  2. Saugkraft sollte stimmen (nicht zu stark, aber auch nicht zu schwach)
  3. Es sollte sicher sein (Finger weg von unseriösen Produkten)
  4. Es sollte für den langfristigen Gebrauch sein

 

Damit Du nicht komplett blind in den Markt einsteigen musst und Du später Deinen Kauf bereust, werde ich Dir nun die allerbesten Nasensauger und die verschiedenen Methoden vorstellen. Tada, hier sind sie!

 

Bubzi Co Nasensekretsauger Bestseller Bubzi Co – Nasensekretsauger

10,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsJetzt auf ansehen*
SUMGOTT Nasensekretsauger Bestseller SUMGOTT – Nasensekretsauger

25,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsJetzt auf ansehen*
Angel-Vac Nasensauger Bestseller Angel-Vac – Nasensauger

17,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsJetzt auf ansehen*
TALINU Nasensekretsauger Bestseller TALINU – Nasensekretsauger

7,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsJetzt auf ansehen*
Nasal Aspirator Baby Nasensekretsauger Bestseller Nasal Aspirator – Nasensekretsauger

28,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsZur Zeit nicht Verfügbar

 

Die verschiedenen Methoden

Es gibt insgesamt 4 Methoden, die ich Dir hier vorstellen werde. Welche Du anwendest kommt ganz auf Deinen persönlichen Geschmack an.

 

Nasensauger Gummiball

 

Das sind wohl die bekanntesten Nasensauger auf dem Markt. Das Prinzip ist ganz einfach. Du drückst den Gummiball fest zusammen, das eine Nasenloch wird zugehalten und mit der anderen Hand lässt Du den Gummiball los, damit der Schleim raus gesaugt wird.

 

Es mag sein, dass diese hier sehr weit verbreitet sind und viele Eltern so einen Nasensauger besitzen, das liegt wohl am Preis, aber für den langfristigen Gebrauch sind sie nicht wirklich gedacht. In Krankenhäusern werden sie nur einmal benutzt und danach weggeworfen. Die meisten Eltern neigen jedoch dazu diese mehrmals zu verwenden. Das blöde an denen ist nur, dass sie schwer zu reinigen sind, es sei denn Du schneidest sie auf (Ok, Spaß bei Seite).

Am Ende wird es ein kleines Paradies für Keime und das möchtest Du bestimmt nicht wieder in die Nase Deines Babys tun. Neben der Reinigung lässt die Saugkraft bei vielen Herstellern auch noch zu wünschen übrig.

 

Nasensauger Mund

 

Ja, Du hast richtig gelesen. Der Schleim wird hier mit dem Mund raus gesaugt! Das eine Ende steckst Du in die Nase Deines Babys und mit dem anderen Ende saugst Du selbst mit dem Mund den Schleim aus der Nase raus.

 

Schon eklig der Gedanke, wenn man sich vorstellt, dass die Rotze in den Mund gelangen könnte. Aber da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Ein austauschbarer Filter sorgt dafür, dass die Rotze nicht in Deinen Mund gelangen kann. Ein Glück aber auch!

 

Der Vorteil dieser Methode ist, dass es sicher ist und Du selbst die volle Kontrolle über die Saugstärke hast. Das macht den Saugvorgang angenehmer und leichter.

 

Einen Nachteil gibt es jedoch: der Gedanke, die Rotze durch den Mund zu saugen. Wenn Dich allein der Gedanke anwidert, dann ist die Methode wohl nicht die richtige für Dich. Kann ich aber auch nachvollziehen. Aber da gibt es zum Glück noch 2 weitere die ich Dir vorstellen werde!

 

Nasensauger Staubsauger

 

Oh je, wie soll das denn nur funktionieren? Den Staubsauger in das Nasenloch und auf volle Stärke aufdrehen, bis der Rotz rauskommt? Nein, so funktioniert es nicht!

 

Diese Methode ähnelt dem Saugen mit dem Mund. Nur, dass hier ein Staubsauger das Saugen übernimmt. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass das Produkt auch für den Staubsauger geeignet ist.

 

Nasensauger elektrisch

 

Jetzt kommt die Technik ins Spiel. Warum gleich so kompliziert, wenn heutzutage ein Gerät mit einem Knopfdruck für uns die Aufgabe übernehmen kann?

 

Das kann ich Dir verraten. Bei den meisten Herstellern ist die Saugleistung sehr begrenzt und dazu sind sie auch sehr teuer, im Vergleich zu den anderen Methoden. Außerdem werden sie Batterie betrieben, was zusätzliche Kosten verursacht.

 

Beim Kauf solltest Du hier darauf achten, dass die Saugkraft stimmt und die Reinigung einfach ist. Ansonsten ist es eine sehr gute alternative zum manuellen Saugen…vor allem wenn Du Dich vor dem Saugen mit dem Mund ekelst!

Scroll Up